Apfelernte

Mensch was haben wir geschuftet die letzten vier Wochenenden. Dafür ist unser Mini-Apfelbaum nun aber auch so gut wie leergepflückt und die Vorräte an Apfelmus, Apfelsaft und getrockneten Äpfeln aufgestockt. Vor allem der Apfelmus – der bei der Saftherstellung entstanden ist – reicht bestimmt bis zur nächsten Ernte. Dieser macht sich aber auch hervorragend zum Verschenken. Mit einem Etikett aus Getränkekarton und DIY-Apfel-Stempel hat der Beschenkte noch mehr Freude! Weiterlesen ...

Rhabarber-Marmelade

Selbstgemacht ist doch am Besten. Das gilt auch beim Thema Essen. Wenn die Zutaten dann auch noch aus dem eigenen Garten kommen geht es nicht besser. Hier gibt es heute eigens eingemachte Rhabarber-Marmelade als Präsent überreicht in einem Körbchen aus Milchtüte. Auch das Etikett ist selbstgemacht mit einem aus Radiergummi geschnitztem Herz-Stempel. Denn dieses Geschenk kommt von Herzen. Weiterlesen ...

Zum Entspannen – Badesprudel

Nichts geht über selbstgemachte Kosmetik und selbstgemachte Geschenke. Hier wieder ein schönes Beispiel für Dinge mit denen man anderen eine große Freude machen kann, aber auch sich selbst. Badesprudel aus hauseigener Produktion. Mit Lavendel wirkt es unheimlich beruhigend und gerne dürfen auch ein paar getrocknete Blüten mit hinein. Weiterlesen ...

Blumen aus Teebeutel-Papier im Blumentopf aus Zeitungspapier

Des Öfteren habe ich hier schon tolle Blumen aus Papier oder auch Folie gezeigt. Heute gibt es eine neue Version: Blüten aus Teebeutel-Tüten! Die Stengel sind aus dem Draht von Spiral-Notizblöcken, der Blumentopf wurde aus Papierpulpe alter Zeitungen geformt und verziert mit bunten Papierschnipsel-Resten von Basteln… mehr Upcycling geht fast nicht. Links besteht die Blüte aus alten Buchseiten und die Blätter aus Eierkarton. Weiterlesen ...

Kaputtes Roller-Rad? Her damit!!

Was für ein cooler Ort zum Abhängen denkt sich hoffentlich dieser Hauswurz im Roller-Rad. Wie schon öfters erwähnt, bei mir kommt so schnell nichts in den Müll. Und Dinge die nicht mehr zu reparieren sind, bekommen ein zweites, vollkommen zweckentfremdetes Leben, welches deshalb aber noch lange nicht weniger wert ist als ihr erstes. Hauswurz ist ein dankbarer Mitbewohner auf unserer Terrasse und macht ziemlich viele Experimente meinerseits gut gedeihend mit. Weiterlesen ...

Grußkarten aus Milchkarton

Diese selbstgemachten Blätterstempel habe ich ja bereits vorgestellt. Dass diese bei mir auch noch weiterhin Verwendung finden, zeige ich euch heute und hier mit dieser tollen Idee. Aus Milchtüten wurden kleine Grußkarten. Schaut mal, was sich in der kleinen Karte alles versteckt…. Ein Samentütchen samt Blumenstecker für eine kleine Bienenwiese. Da geht einem als Blumen- und Naturfreund doch das Herz auf! Weiterlesen ...

Schnecken-Garten

Nachdem wir nun schon ein Mini-Beet, ein Mini-Gewächshaus sowie einen Mini-Teich in unserm Garten haben, gibt es nun diese Exklusivität: einen Schneckengarten. Feuchte Erde, ein paar Blümchen und Blätter und los ging die Suche nach unseren neuen Haustieren. Nach behutsamer Umsiedlung konnten wir unsere Mitbewohner in aller Ruhe beobachten. Wer keine Lust mehr auf diesen Garten hatte durfte natürlich seine eigenen Wege gehen und sich ungestört verziehen. Weiterlesen ...

Mini-Beete – Alternativen zu normalen Blumentöpfen

Ich liebe Blumen! Ich liebe Blumen in Töpfen, sie lockern das Bild im Garten oder auch im Beet enorm auf und schaffen Abwechslung. Nicht immer hat man Blumentöpfe in ausreichender Zahl zur Hand oder gar in der passenden Größe. Hierfür bieten sich einige Alternativen an. Den verbeulten Fahrradkorb haben wir am Straßenrand gefunden, mit dem Hammer etwas begradigt, fertig ist der Blumentopf! Die Waschmaschinen-Trommel lag tatsächlich in unserem Garten. Vielleicht hatten die Vorgänger eine ähnliche Idee wie wir? Und auch eine große Holzkiste kann durchaus als Mini-Beet herhalten. Dafür haben wir vorher in alle Seiten noch ganz viele Löcher gebohrt, damit sich keine Feuchtigkeit staut und alles verfault. Als Drainage empfehle ich den Boden mit Steinen zu befüllen. Darauf kamen noch viel Geäst und andere Gartenabfälle, die nun in Ruhe verrotten und viele Nährstoffe an die Blümchen abgeben können. Weiterlesen ...

Futterhäuschen aus Milchtüte

Nicht nur für den Winter, sondern auch für besonders heiße Sommer eine gute Sache. Ohne Kleber, ohne giftige Farbe. Mit Luftlöchern im Boden, damit sich hier auf keinen Fall Feuchtigkeit sammelt und das Futter nicht verdirbt. Dennoch sollte auf den regelmäßigen Austausch des Futters geachtet werden. Unser Häuschen hängt überdacht, damit möglichst wenig Feuchtigkeit entsteht. Weiterlesen ...

Milch- und Kaffeetüten für die Pflanzenzucht

Verschiedenste Milch-, Saft-, aber auch Kaffeetüten eignen sich als schneller Blumentopf-Ersatz. Auch hier sind den Gestaltungs-Variationen kaum Grenzen gesetzt. Gerade in der Frühjahrszeit, wenn viele Ableger und Stecklinge gezogen werden können, bietet sich damit eine tolle Möglichkeit auch kleine Pflanzengeschenke zu kreieren. Weiterlesen ...