Eine Wichteltür samt Kulisse aus Getränkekarton und Karton. Man sieht eine Tür mit zwei Fenstern, eine Terrasse mit Briefkasten, sowie einen Zugang zum Obergeschoss.

Wichteltagebuch

Hier erwarten euch spannende Abenteuer mit unserem kleinen Wichtel. Nach und nach werden wir das Wichteltagebuch weiter füllen und euch berichten, wie es uns mit ihm erging, bis sich der kleine Mann irgendwann wieder auf die Heimreise machen wird.

Wer ganz neugierig ist und jetzt schon einen kleinen Blick in die Zukunft wagen mag, schaut einmal hier bei meinem Wichtel-Video oder bei dem dazugehörigen Wichtel-Beitrag vorbei.

Tag 1 – Bruchlandung eines Wichtels

Ach herrje, was hat uns denn da überrascht? In unserem Kinderzimmer lebt jetzt ein Wichtel! Wir hoffen, er hat sich bei seiner Ankunft in unserem Zobelnest nicht verletzt. Die Landung mit seinem Heißluftballon (!) sah doch irgendwie recht spektakulär aus.

Ich möchte zu gerne einmal wissen, wo er das sperrige Verkehrsmittel verstaut haben mag. Na, vielleicht finden wir das noch im Laufe der Zeit heraus. Wir alle hoffen, dass uns noch viele weitere Überraschungen erwarten, über die wir in unserem Wichteltagebuch berichten können.

Ein DIY-Heißluftballon, ein Rucksack und eine Reisekiste liegen vor einer Wichteltür. Alles gebaut aus Getränkekarton, Karton und Jeansresten.
Eine spektakuläre Ankunft.

Die Wichteltür samt der Kulisse passt sich gut in das Kinderzimmer ein. Mit den Bewohnern des Rapunzelturm als Nachbarn kann eigentlich nichts schief gehen. (Naja, der Tisch im dritten Stock steht schon schief…) Vor die Tür unseres neuen Besuchers legten die Kinder kleine Kostbarkeiten als Willkommensgeschenk.

Tag 4 – Es tut sich was

Nach der überraschenden Bruchlandung wurde es etwas still um unseren Wichtel und wir fingen schon an, uns Sorgen zu machen. Nicht, dass er mit gebrochenen Knochen in seinem Bettchen liegt und niemand kommt, um ihm zu helfen. Aber nun gibt es – Gott sei dank – endlich wieder ein Lebenszeichen. Ich glaube der Wichtel brauchte einfach ein paar Tage, um sich von seiner dramatischen Ankunft zu erholen. Nun scheint er sich langsam einzuleben, denn er war fleißig und hat gehandwerkelt: Ein Regal aus einem alten Zollstock! Ich hatte doch auch mal so einen… Na, das kann ja noch lustig werden.

Regal aus einem alten Zollstock und Mini-Garn-Spulen. Davor steht eine Mini-Werkzeugkiste. Lose Garnspulen und Holzreste liegen auf dem Boden.

Weitere Beiträge rund um unseren Wichtel

Nach oben