Über mich:

Der Zobelhase… aus bekannten Dingen entsteht etwas vollkommen Neues!

Ich bin promovierte Biologin mit zwei Kindern. Seitdem diese auf der Welt sind (vier und sechs Jahre), hat sich Einiges in meinem Leben verändert. Wie z.B. der Wunsch Berufliches mit dem Privaten zu verbinden. Und wie könnte ich dieses besser umsetzen als in vielen kreativen Projekten, die mir, aber auch meinen Kindern viel Freude bereiten? Gerne möchte ich in Zusammenarbeit mit einem Verlag ein Bastelbuch veröffentlichen. Falls Interesse besteht darf man sich gerne über Instagram (@zobelhase) oder per Mail (upcycling@zobelhase.de) melden! Weiterlesen ...

Schwämmchen aus Socken und Leggins

Viele kleine Schwämmchen in kunterbunt oder auch dezent gehalten.

Super praktische Schwämmchen aus kaputten Socken oder Leggins kann man sich schnell selber machen. T-Shirt-Ärmel gehen auch, die bleiben ja eh übrig, wenn man sich T-Shirt-Garn herstellt. Bei uns fallen vor allem Socken der Erwachsenen und Leggins der Kinder an, die irgendwann so viele Löcher haben, dass sich Stopfen und Flicken wirklich nicht mehr lohnt. Dann ist mit der Verwertung aber noch lange nicht Schluss. Statt Wattepads kann man diese kleinen Schwämme benutzen. Sie funktionieren auch als Putzlappen, oder zum Trockenwischen des Waschbeckens, damit keine Kalkflecken entstehen. Man kann sie farblich dezent gestalten oder auch kunterbunt für super gute Laune. Weiterlesen ...

Ohrringe mit Stanzer kreiieren

Dieses Meeresblau versprüht reine Urlaubsstimmung!

Von Ohrringen kann ich nicht genug haben. Sie sorgen für Abwechslung im Alltag und sind oft schnell und simpel zusammengeschustert. Wie diese hier zum Beispiel. Würdet ihr auf den ersten Blick vermuten, dass es sich um Ohrringe aus einem Wegwerfprodukt handelt? Weiterlesen ...

Eigenes Design-Papier kreieren

Stempeln mal anders!

Ich zweckentfremde gerne Dinge! Hier z.B. eine elektrische Gesichtsbürste. Mit dieser lassen sich tolle Design- oder auch Geschenkpapiere selber kreieren. Es ist zudem auch ungeheuer meditativ, diese Kreise zu produzieren, mich hat es total entspannt. Als erster Versuch Acrylfarbe auf der Rückseite von alten Kalenderblättern, somit ein absolutes Upcycling-Projekt. Viele weitere Kombinationen werden folgen. Weiterlesen ...

Bügelperlen-Kunst

Macht gute Laune!

Bügelperlen kann man nicht nur mit dem Bügeleisen schmelzen, sondern auch im Backofen! Einzeln und hochkant auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech verteilt, für ca. fünf Minuten bei 180°C erhält man diese coolen Perlen, die sich entweder auf kleine Grußkarten kleben oder auch als Schmuck weiter verarbeiten lassen. Weiterlesen ...

Ein Ort für all den schönen Schmuck

Eine wunderschöne Schmuck-Aufbewahrung

Ich liebe diese Farben! Wahnsinn, was man aus einer leeren Feta-Dose, einem Jeans-Rest, jeder Menge Deckel und einem Eierkarton zaubern kann: eine blumige Aufbewahrungs-Möglichkeit für all den tollen selbst-gemachten Schmuck. Drei neue Paar Ohrringe schnell gemacht mit Pailletten gab es noch dazu. An den Deckel der Dose kann man sich die aktuellen Lieblings-Stücke hängen, so dass sie immer und schnell griffbereit sind. Weiterlesen ...

Schnecken-Garten

Nachdem wir nun schon ein Mini-Beet, ein Mini-Gewächshaus sowie einen Mini-Teich in unserm Garten haben, gibt es nun diese Exklusivität: einen Schneckengarten. Feuchte Erde, ein paar Blümchen und Blätter und los ging die Suche nach unseren neuen Haustieren. Nach behutsamer Umsiedlung konnten wir unsere Mitbewohner in aller Ruhe beobachten. Wer keine Lust mehr auf diesen Garten hatte durfte natürlich seine eigenen Wege gehen und sich ungestört verziehen. Weiterlesen ...

Blumentopf mit Wasserdepot

Was man aus Weinflaschen so alles machen kann.

Als ich das gesehen habe, musste ich es sofort nachbauen. Da ich die Flasche schon richtig zerschnitten parat hatte (sie stand als Vase und Kerzenständer im Wohnzimmer) konnte ich gleich loslegen. Den unteren Teil der Flasche ist mit Papierpulpe aus alten Zeitungen und Schnipseln aus Buchseiten umhüllt. Weiterlesen ...

Feder-Ohrringe mit Schrumpffolie

Feder-Ohrringe gemacht aus Schrumpffolie.

Endlich – mein erster Versuch mit Schrumpffolie! Das Projekt habe ich lange vor mir her geschoben. Die ganze Zeit habe ich mich aber total darauf gefreut. Und mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden! Ich habe mir Skizzen einer großen und einer etwas kleineren Feder auf Papier gemalt, mit Bleistift auf die Folie übertragen und ausgeschnitten, diese umgedreht und nun als seitenverkehrte Vorlage für die zweite Feder benutzt. Den Aquarell-Effekt habe ich mit Filzstift-Wasser erzeugt. Wie man leere und eingetrocknete Filzstifte noch weiter verwenden kann zeige ich hier. Für die Federn habe ich die Farbe in Wassertankpinsel transferiert und tropfenweise auf der Folie verteilt. Die grünen und blauen Streifen wurden mit Buntstiften ausgemalt und mit der Lochzange in einem Abstand von 5 (kleine Feder) und 7 mm (große Feder) zum Rand ein 4 mm großes Loch gestanzt. Nach ein paar Minuten auf Backpapier im (auf 120°C vorgeheizten) Backofen, waren die Formen fertig. Sie kommen leicht gewellt aus dem Ofen, wenn man möchte kann man das so lassen. Gerade bei den Federn macht das ordentlich was her. Ich wollte sie aber glatt. Dafür habe ich sie auf ein Holzbrett zwischen zwei Backpapiere gelegt und vorsichtig mit dem Bügeleisen geglättet. Die Ohrring-Rohlinge aus Metall habe ich mir noch ein wenig zurecht gebogen, damit alles ordentlich schaukeln kann, Federn drauf und fertig!! Weiterlesen ...

Immer die passende Kreis-Schablone zur Hand

Einfacher geht es nicht.

Mit Kreisen malen macht viel Spaß und auch für viele andere Projekte brauche ich immer mal wieder eine kreisrunde Form, wie z.B. bei der Rundung für die Grundform der Papierblumen, für die runden Fenster bei einer Lichterkette aus Milchtüten oder für die Verzierungen einer Schatzkiste und eines Mini-Hauses. Das Ganze kostet nichts und ist doch so praktisch! Einfach nur kreativ malen geht natürlich auch!! Aufgeräumt wird das Ganze in einer mit selbst-gemachter Sprühfarbe aufgehübschten und bestempelten Milchtüte. Weiterlesen ...

Alkohol-Farbe aus Filzstift-Resten

Lesezeichen aus Safttüten, alten Jeans und selbst-gemachter Alkoholfarbe!

Mir bieten sich hier gerade unendliche Möglichkeiten und Ideen – und das alles mit alten vor allem leeren Filzstiften, welche doch eigentlich im Müll landen. Aber nicht bei mir! Ich habe sie in der Hoffnung gesammelt, dass ich irgendwann einmal weiß was ich damit Tolles anstellen kann. Und nun ist es soweit! Weiterlesen ...

Korken-Pinnwand

Nachher…

Mit viel Geduld und der Sammel-Hilfe von vielen Freunden, Bekannten und dem Internet, bekommt man auch dieses Großprojekt irgendwann fertig. Der Aufwand lohnt sich allemal für diese Pinnwand im XXL-Format mit viel Platz für alle wichtigen Infos und Notizen, aber auch z.B. für jahreszeitliche Dekoration. Sowohl die Pinwand, als auch die Holzpaneele weiter unten gehörten zu unserem alten Gartenzaun, der hier noch ein wunderschönes zweites Leben bekommt. Weiterlesen ...

Hängeregal

Endlich wieder Stauraum!

An der letzten freien Wand hängt nun auch endlich etwas: ein neues Hängeregal. In seinem früheren Leben war es ein Fensterbrett. Nach einem kleinen Umbau brauchten wir es nicht mehr, aber zum Wegwerfen war das Holz viel zu schade. Zunächst hieß es Silikon-Klebereste von der Unterseite entfernen, das Brett zusägen und die Kanten leicht anschleifen, Löcher für die Kordel markieren und bohren, Kordel durchziehen und immer im gleichen Abstand einen Knoten rein. Insgesamt sind hier zehn Meter Schnur draufgegangen, den kleinen Rest habe ich unten hängen lassen und noch ein paar Holzkugel zur Verzierung ran. Wenn alles an der Wand hängt kann man noch ein paar Knoten nachjustieren, damit es wirklich gerade hängt. Weiterlesen ...