Und nun auf zu neuen Ufern!

Ihr habt ja schon gemerkt, dass ich mich in totaler Urlaubs-Stimmung befinde. Das liegt natürlich eindeutig an der Jahreszeit. Deshalb kann ich nur noch an Strände, Muscheln und Meeresrauschen denken. Und schon wieder sind wunderschöne Ohrringe für den diesjährigen Sommerurlaub entstanden. Die Anhänger habe ich einfach von einer anderen Dekoration entfernt, bei der die überhaupt nicht aufgefallen sind. Ich hoffe an meinem Ohr werden sie zu einem Hingucker! Weiterlesen ...

Eine Leggins wird zu einem Rock

Gestern habe ich hier an dieser Stelle gezeigt, wie aus einer alten Jeans ein süßer Rock werden kann. Das Gleiche kann natürlich auch mit einer Leggins passieren. Gerne nehme ich hierfür diejenigen Hosen, die schon bis zum Schritt hin voller Löcher und wirklich nicht mehr zu reparieren sind. Den Taillenbund kann man sich immer noch zu nutze machen und die gewünschte Höhe frei aussuchen, wie man es persönlich am schönsten findet. Meine beiden Mädels wollten nach dem kurzen Rock von gestern gerne auch einen langen haben, denn sie sind schließlich richtige Prinzessinnen. Diesen Stoff hatte ich in ausreichender Menge in meinem Fundus um zwei 360° Tellerröcke zu fertigen. Ich denke sie werden Teil eines tollen Zauberinnen-Kostüms werden, mit Hut und Zauberstab und allem Pipapo. Der untere Abschluss besteht – wie auch schon gestern – aus T-Shirt-Garn, anstelle von Schrägband. Weiterlesen ...

Aus einer alten Jeans wird ein Rock

Diese Jeans-Hosen haben noch lange nicht ausgedient.

Oft tragen meine Kinder gebrauchte Kleidung; aus Gründen der Nachhaltigkeit, der Kosten aber auch auf Grund der Logistik. Meistens habe ich schon einen Vorrat der nächsten Größe da. Denn oft wachsen die Kleinen wie über Nacht und nichts passt mehr. So passiert es manchmal, dass z.B. die Hosen bereits dünne Stellen haben und nach ein paar Mal tragen durchgescheuert sind. Das ist für uns aber nicht wirklich schlimm, denn so lassen sich z.B. mit Hilfe eines bunten Bettbezuges noch tolle Röcke zaubern. Die Hosen, sind hier immer noch Hosen – also Shorts – so können die kleinen Rabauken toben, klettern und Purzelbäume schlagen trotz Rock. Weiterlesen ...

Aufbewahrung – Urlaubskreide

Alles gut verstaut.

Ich arbeite liebend gerne mit Getränkekartons und Jeans als Ausgangsmaterial. Hier sieht man gleich beides auf einem Bild. Entstanden sind die Ideen daür, nachdem wir hier bei uns Kreide für den Sommerurlaub vorbereitet haben. Ohne Aufbewahrung kann man diese schwerlich mitnehmen. Ein Utensil aus einem Hosenbein einer alten Jeans ist super schnell genäht. Ein paar Ösen für die Kordel rein und fertig ist der Mini-Beutel. Meine neueste Erfindung sind zudem Boxen mit Deckel aus Getränkekartons. Bemalt und besprenkelt habe ich diesen hier mit dem ‘Schmutzwasser’ nach dem ich mit Tinte gestempelt habe. Das Ganze funktioniert auch nach dem Malen mit Tusche. Nicht immer sieht das Wasser braun und schmuddelig aus, oft hat es eine tolle Farbe, die sich noch gut für solche Aquarell-technischen Meisterwerke weiter verarbeiten lässt. Mit dem passenden Segelboot- und Anker-Stempel drauf bekommt man doch richtig Lust auf Sommer-Urlaub, oder? Weiterlesen ...

Indoor-Zaun

Unser Gartenzaun in der Küche. Es fliegen sogar ein paar Schmetterlinge…

Warum sollte ein Gartenzaun nur draußen stehen? Wir holen uns den Garten auch nach Drinnen! Aus unserem alten, braunen und sehr schiefen Zaun, haben wir uns eine coole Wandverkleidung in der Küche gebaut, die gleichzeitig als Buchstütze oder auch als Halter für Handys und Pads dienen kann. Weiterlesen ...

Dörte Becker

Das ist Dörte. Dörte Becker.

Ich finde sie so cool! Zur Zeit lebt sie in unserem Badezimmer. Ab und zu braucht sie ihre Ruhe, taucht dafür ab und etwas später im Kinderzimmer wieder auf. Besucht hier ihren Freund Holger, der bald auf ferne Reisen zu unserem Cousin2 schwimmen wird, welcher uns ab November auf unseren blauen Planeten mit seiner Anwesenheit verzaubern wird. Wir freuen uns schon sehr!! Weiterlesen ...

Kaputten Kinder-Leggins eine zweite Chance geben

Wer kleine Kinder hat, kennt es zur Genüge: Leggins mit Löchern am Knie, Po oder auch im Schritt. Oft lässt es sich flicken und weiter benutzen, aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, da muss etwas Anderes mit diesen Hosen passieren… Ich zeige hier und heute mal ein paar Beispiele, wie ich dieses Problem löse. Weiterlesen ...

Und noch ein neuer Stempel – Stempel aus einem Flaschenaufsatz

Kann das weg? NEIN! Das kann ich noch gut gebrauchen!! Wie oft dieses Gespräch hier stattfindet kann ich gar nicht mehr zählen. Oft!! Der Aufsatz einer Trinkflasche der Kinder war schon ziemlich durch, klar wird ein Ersatzaufsatz besorgt und nicht die ganze Flasche ersetzt. Aber dieses kaputte Teil, welches nun normaler Weise im Müll landen würde, bekommt bei mir nochmal ein zweites Leben, und zwar als cooler Stempel! Denn gerade mit Silikon lässt sich super stempeln. Hier die ersten zwei spontanen Einfälle die ich damit umgesetzt habe. Vielleicht wird ja ein ganzer Zoo draus… Weiterlesen ...

Sitzkissen selbst gemacht

Darf ich vorstellen?: Unser neues Sitzkissen!! Eigentlich versteckt sich darunter ja eine ausklappbare Matratze. Da diese jedoch schon so Einiges hinter sich hat und auch vom Design nicht so gut ins Kinderzimmer passte, wurde kurzerhand ein Überzug genäht, der sich leicht auf- und wieder abstülpen lässt, denn zum Toben und Spielen ist die Matratze noch super zu gebrauchen. Bei uns kommt so schnell nichts weg… Weiterlesen ...

Neue Stempelmotive! Mit Überraschungseffekt

So kann man Bilder auch malen!

Aus einem alten Moosgummi-Hexenhäuschen, welches schon ein paar Jahre auf dem Buckel, Zahnabdrücke und immer weniger Teile hatte, wurde im Handumdrehen eine neue Stempelsammlung. Die großen Teile des Hauses wie Daches, Bodenplatte und Seitenwand habe ich zu großformatigen Blätterstempel verarbeitet. Aber auch die süßen kleinen Verzierungen des Knusperhäuschens kann man so wie sie sind noch weiter benutzen. Die darauf befindlichen Muster sind beim Stempeln sogar noch zu erkennen. Das war eine große Überraschung für mich und ich bin hellauf begeistert. Nun können wir uns ein Traumhaus stempeln und Bonbon-Konfetti regnen sowie Seifenblasen aufsteigen lassen! Weiterlesen ...

Korken-Pinnwand

Nachher…

Mit viel Geduld und der Sammel-Hilfe von vielen Freunden, Bekannten und dem Internet, bekommt man auch dieses Großprojekt irgendwann fertig. Der Aufwand lohnt sich allemal für diese Pinnwand im XXL-Format mit viel Platz für alle wichtigen Infos und Notizen, aber auch z.B. für jahreszeitliche Dekoration. Sowohl die Pinwand, als auch die Holzpaneele weiter unten gehörten zu unserem alten Gartenzaun, der hier noch ein wunderschönes zweites Leben bekommt. Weiterlesen ...

Hängeregal

Endlich wieder Stauraum!

An der letzten freien Wand hängt nun auch endlich etwas: ein neues Hängeregal. In seinem früheren Leben war es ein Fensterbrett. Nach einem kleinen Umbau brauchten wir es nicht mehr, aber zum Wegwerfen war das Holz viel zu schade. Zunächst hieß es Silikon-Klebereste von der Unterseite entfernen, das Brett zusägen und die Kanten leicht anschleifen, Löcher für die Kordel markieren und bohren, Kordel durchziehen und immer im gleichen Abstand einen Knoten rein. Insgesamt sind hier zehn Meter Schnur draufgegangen, den kleinen Rest habe ich unten hängen lassen und noch ein paar Holzkugel zur Verzierung ran. Wenn alles an der Wand hängt kann man noch ein paar Knoten nachjustieren, damit es wirklich gerade hängt. Weiterlesen ...

Osternest aus Milchtüte

Die Küken sind los!!

Ein absolutes Upcycling-Osternest bestehend aus:

  • Milchtüte,
  • Zeitungspulpe,
  • Origami-Schmetterlingen aus Buchseiten und
  • Osterhasen und Blumen aus geschöpftem Papier aus Eierkarton.

Selbst die Bommel-Küken waren einmal ein Strickpullover. Weiterlesen ...